Ciruela Kunterbunt 1.1 – Schnee in der Hölle

13 Apr

Lange, ganz lange ist es her, seit dem letztes Update meiner Regenbogenfamilie, doch heute geht es endlich weiter mit Woche Nummer 2. Um alles lesen zu können, müsst ihr euch den kompletten Beitrag anzeigen lassen.

Viel Spaß beim Lesen

Huch, wo waren wir nochmal stehen geblieben? Ach ja genau irgendwie ist diese bezaubernde Lady in lila (Ciruela ist ihr Name) in einen furchtbaren Alptraum geraten: kaum Geld, alles in lila (außer der Herr in grün) und die Eingebung, dass irgendwie drei Kinder her müssen (dämliche Eingebung, wenn man eh kein Geld hat, findet ihr nicht?). Jedenfalls ist das ganze auch als Regenbogenchallenge bekannt und kann hier nochmal nachgelesen werden. Wer die erste Woche nochmal nachlesen möchte, der klickt bitte hier.

Um dem Titel dieser Woche gerecht zu werden, muss natürlich erst einmal Schnee her. Viridis findet das total faszinierend. Fragt sich nur wie lange noch.

In der ersten schneefreien Minute trällert Viridis erstmal ein Lied über seine Traurigkeit, dass kein Schnee liegen geblieben ist. Die ältere Dame mit den vielen Regeln ist heute scheinbar besonders gut drauf und wirft sogar ein wenig Kleingeld in das Marmeladenglas. Juhu.

Dass macht Ciruela so glücklich, dass sie all die schrecklichen Nächte auf der Gartenliege vergisst und die Woche vergangene Woche einfach als total toll empfindet. Na meinetwegen.

Ob die kommende Woche auch so schön wird? Viridis‘ Schneeschwärmereien sind schonmal total langweilig und einschläfernd.

Viridis findet den Schnee sogar so toll, dass er so gut wie jede Minute vor dem Haus verbringen möchte. Statt den Abwasch zu machen wirft er darum das Geschirr einfach weg. Männer und Hausarbeit…

Und hier sieht man Ciruela, die zu viel Bollywoodfilme angeschaut hat. Ob es dem Ungeborenen wohl so gut tut, wenn es so durchgewirbelt wird?

Plötzlich hat Ciruela eine Eingebung: „Ich weiß was das Problem ist! Wir haben zu wenig Geld!“ Erkenntniss soll ein erster Weg zur Besserung sein.

Auf der Insel ohne Häuser gibt es nicht nur unzählige verrückte Vögel sondern auch Pinguine, die genau genommen ja auch Vögel sind.

Einen ganz verrückten Vogel könnt ihr hier sehen. „Ich bin doch eh schon lila. Wenn ich blau anlaufe macht das auch keinen Unterschied mehr.“

Der Schneemann ist fertig und Ciruela ist wohl auf. Viridis du kannst aufatmen.

„Ciruela guck schnell, es hat einfach aufgehört zu schneien. Kannst du dir das vorstellen? Jetzt guck doch endlich!“

Darf ich vorstellen: Murgröna Kunterbunt. Murgröna ist übrigens schwedisch für Efeu.

Der Papa ist ganz stolz: ein grünes Töchterlein. Passend übrigens zur grünen Nuckelflasche.

Und hier seht ihr Murgrönas Reich in der Küche. Erspart euch bitte sämtliche Frauen gehören in die Küchewitze. Danke!

„Hey, wo gehts denn hier zum Südpol?“

Die Babyjahre von Murgröna vergehen wie im Flug. Es hat ein wenig geschneit und man hat sich zu kuscheligen Stunden ins warme Bett zurück gezogen. Natürlich nicht ohne Folgen, wie man an Ciruelas Bauch erkennen kann. Das ist nämlich nicht der Winterspeck.

Voller Staunen wird festgestellt, dass Murgröna gar nicht blond ist (wäre bei den Eltern auch seltsam) sondern lila. Aber die selbe Frisur wie die Mama? Das geht ja mal gar nicht. Und zur Feier des Tages bekommt Murgröna auch ihr eigenes Kinderzimmer mit toller Tapete.

Lange hat sie das Zimmer aber nicht für sich alleine, denn schon kurz nach der Einweihungsfeier steht die Geburt von Nachwuchs Nummer 2 auf dem Plan.

Das ist der Sohnemann Thymian.

Murgröna findet ihren Bruder doof. Nicht, weil sie etwa das Zimmer mit ihm teilen muss, nein, sogar das Bett müssen sie sich teilen. Aber ihr schickes Spielzeug teilt sie ganz bestimmt nicht. Nein nein nein.

Endlich der Traumjob ist in der Zeitung. Da muss sich aber Ciruela jetzt ranhalten und ein weiteres Kind muss ja auch noch in die Welt gesetzt werden. Das Leben als Sim ist halt schon sehr stressig.

„Noch ein Kind?“
Auch Viridis findet die Idee eines dritten Kindes mehr als Fragwürdig.

„Yeah ich kann fliegen!“

„Ätschbätsch, was du kannst, kann ich schon lange!“

Murgröna finde ich super niedlich (wobei sie auf dem Bild noch die seltsamen ausgewürfelten Kleider trägt). Ihre Haare kann man ja färben, wenn sie der nächste Stammhalter werden sollte. Thymian hat zwar die richtige Haarfarbe bekommen, aber dafür finde ich seine Gesichtszüge bis jetzt doch ein wenig fragwürdig.

Damit endet auch schon die zweite Spielwoche, die ich schon vor Ewigkeiten gespielt habe. Nur irgendwie bin ich nie zum sortieren und vertexten gekommen. Dafür hat mich diese Familie wieder total gefesselt und ich hab sogar die dritte Woche gespielt. Wann die jedoch hochgeladen wird, das kann ich noch nicht so wirklich sagen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: